Vorschriften

Bei einem Todesfall müssen eine Vielzahl von Vorschriften eingehalten werden, um eine pietätvolle Bestattung zu garantieren. So unterliegt etwa die Feststellung des Todes bestimmten Regelungen. Es muss zum Beispiel ein Totenschein von einem Amtsarzt ausgestellt werden, der den Verstorbenen auf mögliche Todesursachen untersucht hat. Mit dem Totenschein wird der Verstorbene rechtlich für tot erklärt. Ebenso wie die Feststellung des Todes ist auch die Überführung, also die Abholung des Verstorbenen, geregelt. Diese darf in den meisten Fällen nur von einem Bestatter vorgenommen werden. Zudem sind in den Bestattungsgesetzen auch Vorschriften für die Terminvergabe von Beisetzungen enthalten. So darf eine Bestattung in der Regel frühestens 48 Stunden nach Eintritt des Todes durchgeführt werden.

Friedhofszwang und Friedhofspflicht

In Deutschland herrscht die Friedhofspflicht, die umgangssprachlich auch Friedhofszwang genannt wird. Die Friedhofspflicht schreibt vor, dass alle Verstorbenen auf einem speziell dafür ausgeschriebenen Gelände bestattet werden müssen. In den meisten Fällen ist dieses Gelände ein Friedhof. Seit einiger Zeit haben private Unternehmen eine Sondergenehmigung erhalten. So dürfen etwa in speziell ausgewiesenen Wäldern Baumbestattungen durchgeführt werden. Zum anderen gibt es Ausnahmeregelungen, die von der Friedhofspflicht entbinden. So kann durch den Nachweis einer langjährigen Verbindung zum Meer eine Seebestattung durchgeführt werden. Diese wird außerhalb der deutschen Grenzen in internationalen Gewässern durchgeführt. Die Vorschriften zur Friedhofspflicht sind nach Meinung vieler Bestatter nicht mehr zeitgemäß. Die Vorschriften schränken die Möglichkeiten der in Deutschland durchführbaren Bestattungsarten stark ein. So ist beispielsweise weder die Durchführung einer Luftbestattung oder die Beisetzung der Asche eines Verstorbenen unter einem Felsen in der freien Natur gestattet. Daher plädieren immer mehr Bestatter für die Abschaffung des Friedhofszwanges.

Vorschriften auf einem Friedhof

Auf Friedhöfen müssen ebenfalls bestimmte Vorschriften eingehalten werden. Diese können sich sowohl auf die Grabstelle als auch auf allgemeine Verhaltensregeln beziehen. Zu den Vorschriften, die das Grab betreffen, können beispielweise bestimmte Abmessungen, wie etwa Größe oder Fläche eines Grabes gezählt, werden. Auch Gestaltungsvorschriften werden in den meisten Friedhofssatzungen festgehalten. So ist auf einigen Friedhöfen zu bestimmten Jahreszeiten eine ausgewiesene Grabbepflanzung einzuhalten. Zu den allgemeinen Vorschriften auf einem Friedhof zählen etwa Verhaltensrichtlinien und gewerbliche Regelungen. Ebenso enthalten die Vorschriften der Friedhofsordnung die Öffnungszeiten des Friedhofsgeländes.

Weitere interessante Themen:


Bewertung dieser Seite: 4.8 von 5 Punkten. (6 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)
Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.