Edelsteinbestattung

Die Edelsteinbestattung ist eine Ergänzung zu der Feuerbestattung. Diese Art der Bestattung ermöglicht es den Angehörigen, aus einem Teil der Asche des Verstorbenen einen Saphir oder Rubin herstellen zu lassen. Eine ähnliche Bestattungsform ist die Diamantbestattung, bei welcher ebenfalls ein Erinnerungsstein hergestellt wird. Die Bestattungsarten unterscheiden sich aber in dem Herstellungsverfahren sowie in den Steinen. Die Lieferzeit einer Edelsteinbestattung erfolgt durchschnittlich nach 30 Tagen. Bei einer Diamantbestattungen ist die Wartezeit deutlich länger.

Vorgehen einer Edelsteinbestattung

Die Voraussetzung einer Edelsteinbestattung ist die Feuerbestattung und die damit einhergehende Kremierung des Verstorbenen sowie des Sarges. Lediglich ein kleiner Teil der Asche wird für die Herstellung des Saphirs oder Rubins benötigt. Der übrige Teil wird aufgrund des in Deutschland herrschenden Friedhofszwangs beigesetzt.

Herstellungsverfahren

Für die Herstellung der Rubine und Saphire werden aus der Asche des Verstorbenen die notwendigen Elemente für den Prozess extrahiert. Diese herausgefilterten Oxide werden mit Wasserstoff und Sauerstoff bei über 2000° Celsius zu einem Edelstein verschmolzen. Der Schliff erfolgt in Handarbeit. Die Kunden können zwischen mehreren Formen auswählen. Außerdem unterscheiden sich die Steine in der Farbgebung. Ein Rubin, der sogenannte König der Edelsteine, ist rot und steht für die Liebe. Der Saphir kann von blau über grün alle Farben tragen, außer rot, und gilt als der Edelstein der Weisheit und Treue. Der gewählte Stein kann nach der Herstellung zusätzlich als Schmuckstück, beispielsweise als Ring, weiterverarbeitet und getragen werden. Der Vorteil dieser Bestattungsart ist das einzigartige Erinnerungsstück an den Toten. Dieses kann als Generationenstein mit der Geschichte zu dem besonderen Menschen über Generationen hinweg vererbt werden.

Anbieter und Kosten

Die Kosten für einen Edelstein aus der Asche eines Verstorbenen unterscheiden sich je nach der Größe des gewünschten Steins. Diese liegt zwischen 2 und 12 Karat. Der Preis für den kleinsten Stein liegt unter 2.000,- Euro, der für den größten Stein dagegen bei über 50.000,- Euro. Dazu kommen die Kosten für die Feuerbestattung, die sich unter anderem aus den Kosten der Kremierung, den Friedhofsgebühren und den Kosten eines Sarges zusammensetzt. Die Anbieter einer Edelsteinbestattung sind unter anderem Unternehmen in Deutschland oder Österreich. Diese stellen die Edelsteine nach einem zertifizierten Verfahren her und garantieren, dass zu jeder Zeit die Würde des Verstorbenen gewahrt wird.

Edelsteine von Lebenden

Die Herstellung eines Erinnerungssteins kann auch unabhängig von einer Bestattungsart durchgeführt werden. Für diesen Stein werden in dem Prozess Haare anstatt der Asche verwendet. Dieser sogenannte Bindungsstein kann beispielsweise für einen Ehering oder als Erinnerung an die Geburt eines Kindes verwendet werden. Es ist auch möglich, einen Stein aus den Haaren eines Tieres herstellen zu lassen, zu dem eine besondere Bindung herrscht.

Weitere hilfreiche Informationen finden Sie auch zu den Themen:


Bewertung dieser Seite: 4.1 von 5 Punkten. (44 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)
Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.