Naturbestattungen

Als Alternative zu traditionellen Bestattungsarten wie der Erdbestattung oder der Feuerbestattung werden besonders häufig Naturbestattungen gewählt. Diese werden speziell für naturverbundene Menschen angeboten. Bei einer Naturbestattung, beispielsweise in Form einer Flussbestattung oder Felsbestattung wird die Beisetzung des Leichnams in der freien Natur durchgeführt. In der Regel bleibt die Grabstelle der Natur überlassen. Das heißt: eine zusätzliche Grabpflege ist in den meisten Fällen nicht gestattet oder möglich, da der natürliche Charakter der Grabstelle beibehalten werden soll. Bei den meisten Naturbestattungsarten wird die Asche des Verstorbenen beigesetzt, daher muss zuvor eine Kremation stattgefunden haben, wodurch weitere Kosten entstehen.

Mögliche Formen der Naturbestattung

Die Möglichkeiten einer Naturbestattung sind vielfältig. So können die Beisetzungen in den Bergen, in Wäldern oder sogar in Gewässern vorgenommen werden. Auch die Verstreuung der Asche durch die Luft in Form einer sogenannten Luftbestattung, wird von einigen Bestattungshäusern angeboten. Zudem können als Grabstätten etwa das Meer, Felsen, Rasenflächen oder Bäume gewählt werden. Für einige Naturbestattungen empfiehlt es sich, schon zu Lebzeiten eine passende Bestattungsverfügung zu verfassen. So kann etwa eine Seebestattungsverfügung den Wunsch festhalten, nach dem eigenen Tod in einem Meer beigesetzt zu werden.

Kosten einer Naturbestattung

Auch wenn eine Naturbestattung auf den ersten Blick speziell wirken mag, sind die Bestattungskosten in den meisten Fällen nicht sehr viel höher als bei anderen Bestattungsarten. Das liegt zum einen daran, dass keine Grabstätte auf einem Friedhof erworben werden muss. Die Friedhofsgebühren können von Region zu Region sehr unterschiedlich sein und einige tausend Euro betragen. Diese können bei einer Naturbestattung eingespart werden. Da einer Naturbestattung in der Regel eine Einäscherung des Leichnams vorausgeht, kommen zusätzliche Kosten für das Krematorium hinzu. Diese betragen je nach Krematorium zwischen 250,- und 600,- Euro. Aufgrund der Einäscherung kann die Urne mit der Asche eines Verstorbenen per Postweg transportiert werden. Damit sind auch lange Überführungswege kostengünstig zu bewältigen, etwa wenn die Beisetzung in den Bergen oder auf dem Meer stattfinden soll.

Weitere hilfreiche Informationen finden Sie auch zu den Themen:


Bewertung dieser Seite: 4.3 von 5 Punkten. (6 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)
Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.